logo neu

HZ: Wenn wählen wirklich wichtig wird

Junior-Europawahl stößt auf Interesse

Beitrag aus der Hersfelder Zeitung vom 30. Mai 2019

Bad Hersfeld – Starker Andrang und neugierige Blicke auf die langen Wahlzettel: Unter regem Interesse der Schüler gab es an der Gesamtschule Obersberg (GSO) eine Junior-Europawahl 2019. Nachdem bereits erfolgreich Junior-Landtags- und Bundestagswahlen in den letzten beiden Jahren stattgefunden hatten, ermöglichte die GSO den Schülern des neunten Jahrgangs damit erneut, Wahlerfahrungen zu sammeln. Zur Wahl standen die gleichen Parteien, die auch am 26. Mai auf den Wahlzetteln zu richtigen Europawahl standen. Das Interesse der Schüler war groß, am Wahltag ihre Stimme abzugeben. Statt leeren Wahlkabinen mussten viele Schüler wegen großem Andrang warten. Auch der Wahlvorstand wurde von Schülern der Klasse G9c gebildet.

Neben der Überprüfung des Wahlscheins und der Personalien standen dabei die Übergabe des Stimmzettels und die geheime Stimmabgabe im Fokus, bevor der Stimmzettel in der Wahlurne verschwand. Nach dem Ende der Wahl zählten die Schüler der G9c gemeinsam mit ihrem Politik-und Wirtschaft-Lehrer Dr. Daniel Faßhauer die Stimmen aus, überprüften alle Stimmzettel und dokumentierten das Wahlergebnis, welches einige Überraschungen bereithielt. Mit einer Wahlbeteiligung von 78 Prozent wählten die Schüler ein buntes Parlament mit insgesamt acht Parteien in das Europäische Parlament:

Die Grünen: 36,7%

Die Partei: 14,3%

Tierschutzpartei: 12,2%

CDU: 12,2%

FDP: 10,2%

SPD: 6,1%

Die Linke: 6,1%

BIG: 4,1%
Die Jugendlichen stimmten nicht nur ab, sondern informierten sich in den Wochen vor der Junior-Wahl ausgiebig bei den Parteien. Interviews mit den Direktkandidaten, sowie mit Vertretern der vielfältigen großen und kleinen Parteien und mit Prominenten Politikern standen dabei auf dem Programm. Zusätzlich arbeiteten sich die Schüler der G9c gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Dr. Daniel Faßhauer in die Parteiprogramme ein und präsentierten die Inhalte in Vorträgen vor dem neunten Jahrgang. Adrian Vaupel aus der G9c betonte: „Ich finde es gut, dass wir so viel erfahren haben und dann wählen konnten.“

Auch sein Mitschüler Lorenz Pohlmann fand die Wahl gut, bemängelt aber, dass viele junge Menschen die Wahlen nicht ernst nehmen.„Es ist schade, dass viele diese Wahlen nicht ernst nehmen, denn Europa und die EU sind wichtig für die Wirtschaft und die Grundlage für 70 Jahre Frieden“, meint er und erhält Zustimmung von seinem Freund Elias Türke. Elias ergänzt: „Durch Europa stehen uns so viele Türen offen.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok