logo neu

Regelung der Notbetreuung

(Stand 30.03.2020)

Die Notbetreuung dient ausschließlich dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich;
  • Beschäftigte im Bereich von Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr;
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche;
  • ...

Eine detaillierte Übersicht der Berufsgruppen finden Sie hier: Berufsgruppen Notbetreuung

Eltern von Kindern im Jahrgang 5 und 6, die in den oben genannten Berufsgruppen tätig sind, melden ihre Kinder im Bedarfsfall per Email unter folgender Adresse zur Betreuung an (Download Anmeldeformular):

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte geben Sie hier folgende Daten eindeutig an:

  • Vor- und Nachname des Kindes
  • Klasse des Kindes
  • Zeitraum des Betreuungsbedarfs
  • Ihre berufliche Tätigkeit
  • Telefonnummer, unter der Sie zuverlässig erreicht werden können

Sie erhalten zeitnah eine Antwort (per Email oder Telefon) von der Schule.
Bitte reichen Sie eine entsprechende Bestätigung Ihres Arbeitgebers (Download Bescheinigung) ein. Aus dieser muss eindeutig hervorgehen, dass Sie in einer der in der detaillierten Übersicht gelisteten Berufsgruppen beschäftigt sind.
Ab dem 4. April 2020 bis zum 19. April 2020 steht eine erweiterte Notbetreuung zudem auch samstags und sonntags sowie an den Feiertagen zur Verfügung.
Die erweiterte Notbetreuung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist beschränkt auf die Personengruppen der Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie der Rettungsdienste (hier finden Sie das Antragsformular) (Antragsformular Notbetreuung an Wochenenden und/oder Feiertagen.
Als weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notbetreuung an Wochenenden und den Feiertagen müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • alleinerziehend oder
  • Der andere Elternteil ist ebenfalls in einem der (weiteren) Schlüsselberufe der 2. Corona-Bekämpfungsverordnung tätig und zeitgleich im Einsatz, d. h. die Kinderbetreuung kann innerhalb des unmittelbar familiären Kontextes nicht sichergestellt werden.
  • Die Kinder müssen die Infektionsschutzkriterien gem. Antragsformular erfüllen.

Auch die an der Notbetreuung teilnehmenden Schülerinnen und Schüler dürfen nur in die Schule kommen, wenn sie gesund sind.
Die Schule nicht betreten dürfen Personen, die

  • an COVID-19 erkrankt sind,
  • einen direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten,
  • sich in einem vom RKI ausgewiesenen internationalen Risikogebiet aufgehalten haben,
  • an allgemeinen Erkältungssymptomen (Schnupfen, Husten usw.) leiden.

Wir aktualisieren unsere Informationen zeitnah. Bitte informieren Sie sich regelmäßig.
Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern, bitte kommt/bitte kommen Sie der Aufforderung nach, Sozialkontakte möglichst zu vermeiden, damit die gewünschte Eindämmung der Verbreitung des Virus auch eintritt.
Wir wünschen und hoffen für alle Beteiligten, dass wir diese schwer einzuschätzende Situation gemeinsam gesund und möglichst unbeschadet bewältigen!


Die Schulleitung der Gesamtschule Obersberg

 

 

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.