logo neu

Kaum zu atmen gewagt

Hersfelder Zeitung, Artikel vom 6.12.2010
Sparkasse veranstaltete Konzert mit regionalen und aus dem TV bekannten Gruppen
Von H.-H. Hartmann
Bad Hersfeld. Die Mischung des Programms aus TV-bekannten Künstlern mit Gesangsgruppen der Region bescherte dem Weihnachtskonzert der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg eine randvoll besetzte Stadthalle.
Somit hörte das Publikum sicher auch gerne die Begrüßung von Vorstandssprecher Reinhard Faulstich, das Konzert diene zur Einstimmung auf die besinnliche Jahreszeit. Diesem Versprechen fühlte sich zum musikalischen Auftakt die Chorgemeinschaft Werratal unter Leitung von Rolf Enders verpflichtet.
Raumfüllender Klang
Mit raumfüllendem Klang präsentierten über 50 Sänger aus Heringen, Philippsthal und Friedewald Weihnachtslieder, wobei Renate Enders und Heinrich Licht in der Kantate „Machet die Tore weit" mit Soloeinlagen eigene Akzente setzten. Am Flügel begleitete sie Markus Mehnert.
Ebenfalls mit instrumentaler Begleitung hatten sich die Kinder des Vorchores der Gesamtschule Obersberg (GSO) auf ihren Auftritt vorbereitet. Anne Rill dirigierte eine muntere Schar jugendlicher Sängerinnen und Sänger, während Silke Pfannkuch am Klavier den Ton angab. Beim zweiten Auftritt wechselten die musikalischen Leiterinnen dann ihre Funktion.
Weit gespannt
Der GSO-Nachwuchschor aber nutzte vor großer Publikumskulisse die Gelegenheit, den verdienten Applaus für sein weitgespanntes Repertoire aus deutschen sowie internationalen Weihnachtsliedern zu empfangen.
Als verbindendes Scharnier zwischen den Auftritten fungierte unterdessen HR-Moderator Heinz Günter Heygen. Doch bei aller Besinnlichkeit trugen seine Texte eher zur allgemeinen Heiterkeit bei.
Beim Thema blieben auch die von Helmut Eidam dirigierten Chöre aus Wippershain. Dabei parodierte die Frauengruppe „Voices of Joy" einmal mit humorvollem deutsch-englischem Mischtext die gar nicht so ruhige Weihnachtszeit, um dann in einem weiteren Beitrag die „Stille Nacht" des Männergesangvereins mit „Ehre sei Gott in der Höhe" zu ergänzen.
Als Stargäste des Abends bedienten die „Bergkameraden" zunächst ihr kundiges Publikum mit fernsehpopulären Volksliedern. In der Fortsetzung aber bewiesen die acht Jungbarden eine Vortragskunst mit gehauchten Pianissimos, dass selbst die Zuhörer kaum noch zu atmen wagten. Die stimmlich ausgewogenen Vorträge wurden dann auch mit lang anhaltendem Beifall gewürdigt.
Das gemeinsame Lied „Oh du fröhliche" aller Mitwirkenden zusammen mit den Konzertgästen versetzte die Stadthalle dann endgültig in vorweihnachtliche Stimmung.
Sängernachwuchs: Anne Rill dirigierte den Vorchor der Gesamtschule Obersberg, während Silke Pfannkuch die junge Gesangsgruppe am Klavier begleitete. Fotos: roda

 

 

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden