logo neu

Handballteam der GSO fährt zum Regionalentscheid

„Let´s go GSO"

Die Gesamtschule Obersberg (GSO) hat auch in diesem Schuljahr wieder eine Handballmannschaft für den bundesweiten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" im Bereich der Mädchen Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1996 und jünger) stellen können. Seit Beginn des Schuljahres 08/09 bietet die Schule den Schülerinnen erneut einmal wöchentlich neben dem Sportunterricht eine Trainingseinheit im Handball an.
Am 28.01. 2008 stand nun die erste Bewährungsprobe des jungen Teams auf dem Programm. Mit dem Kreisentscheid in Heringen mussten die ersten Spiele unter Wettkampfbedingungen bestritten, sowie zunächst einmal ein Geschicklichkeitsparcours absolviert werden. Ähnlich wie beim Biathlon wurde dieser von der gesamten Mannschaft durchlaufen, die bei Fehlern mit Strafsekunden bzw. Strafrunden belastet wurde. „Gerade den Parcours haben wir im Training sehr intensiv geübt, wobei das Team dort nie ganz fehlerfrei geblieben ist. Von daher freue ich mich sehr über die tolle Leistung im Wettkampf." äußerte sich Christian Weiß zufrieden, der die Mädchen trainiert und ergänzt, dass man, als es darauf an kam, absolut fehlerfrei blieb und mit einer tollen Endzeit, als eindeutiger Sieger aus dem Parcourswettbewerb hervorging.
Anschließend stand zunächst das Spiel gegen die Jakob-Grimm-Schule aus Rotenburg an, das mit 15:3 eindeutig gewonnen werden konnte. Die spielerische Überlegenheit des GSO-Teams war einfach zu deutlich, so das die Mannschaft mit ihrer stark offensiv ausgerichteten 1:5-Abwehrformation das Spielgeschehen von Beginn an dominierte. Gerade Alina Braun und Luisa Teichmann kamen durch ihre Schnelligkeit und Spielübersicht immer wieder zu Ballgewinnen, die sie konsequent nutzten und ihr Team schnell in Führung brachten, während Christin Lerch im Tor in dieser Phase keinen gegnerischen Treffer zuließ. Die Mannschaft kam nun immer öfter auch über die Außenpositionen zum Torerfolg, wobei sich Theresa Tränker, Annika Salzmann und Janine Rübesamen als treffsicher erwiesen.
Nachdem im zweiten Spiel des Turniers der Gastgeber Heringen gegen Rotenburg ebenfalls deutlich gewann, ging es in der letzten Begegnung um den Turniersieg und das Ticket zum Regionalentscheid. „Ich hatte den Eindruck, dass die Mädchen vor dem zweiten Spiel schon etwas nervös waren, da der Gegner zwei sehr gute Spielerinnen in den Reihen hatte. Mit dem Anpfiff legten sie jedoch los wie die Feuerwehr. Das hat mich wirklich erstaunt. Insgesamt war das von allen eine ganz prima Leistung." bilanzierte Weiß. Hochmotiviert und auf eine sichere Abwehr gestützt, konnten die Heringer auf Distanz gehalten werden. Die ebenfalls offensive Abwehrformation des Gegners wurde nun ein ums andere Mal hinterlaufen, so dass sich Hannah Berg und Sonja Böhm über den Kreis gut in Szene setzen konnten und auch Stephanie Jordan mit tollen Würfen aus dem Rückraum traf. Insgesamt war  Heringen auch nicht der erwartet schwere Gegner, und die GSO-Mädchen bauten ihre sichere Halbzeitführung kontinuierlich zu einem ähnlich hohen Sieg wie im ersten Spiel aus.
Am 24.02. 2008 steht nun der Regionalentscheid in Petersberg an, zu dem die Mannschaft mit einer großen Portion Selbstvertrauen anreisen wird. Allerdings warnt der Trainer: „Es macht großen Spaß mit den Mädchen zu trainieren und mit dieser Leistung brauchen wir uns sicher auch dort nicht zu verstecken. Dennoch werden bei diesem Turnier bestimmt auf stärkere Mannschaften treffen. Ich möchte mich auf diesem Wege bei den beiden Jugendtrainern des TV Hersfeld, Sabine Teichmann und Frank Berg, die die meisten Spielerinnen der Mannschaft im Verein betreuen, für die gute Zusammenarbeit bedanken." Also, auf ein Neues - Let´s go GSO... -we can do it.

 

von Daniela Hubenthal

 

 

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden