logo neu

"Eggs und hopp!"

Unter dem Thema "Eggs und hopp!" nahm die Klasse G5d der Gesamtschule Obersberg vom 18. bis 20. März 2008 an einem Seminar auf dem Kreisjugendhof in Rotenburg an der Fulda teil.

Gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Jens Rathcke und dem Schulsozialpädagogen Dirk Schulze-Hoppe lernten die Kinder in den drei Tagen alles rund ums Ei. Der Leiter der Veranstaltung, Jugendbildungsreferent Thorsten Zeige, schaffte es, selbst schwierige Themen spannend und spielerisch zu präsentieren, so dass zu keiner Zeit Langeweile aufkommen konnte. Unterstützt wurde er durch die ehrenamtliche Helferin Christina Stöcker.
Am ersten Tag standen der geschichtliche Aspekt des Osterfestes sowie Osterbräuche in aller Welt auf dem Programm. In einer ansprechenden Multimediapräsentation, begleitet von spannenden Geschichten, erfuhren die Teilnehmer von den keltischen Anfängen bis zum Osterfest in heutiger Zeit. Anschließend ging es mit GPS-Geräten ausgestattet in mehreren Gruppen zur Osterralley in den Wald, wo die Kinder viel über die verschiedenen Osterbräuche in anderen Ländern erfuhren. Am Ziel warteten dann viele versteckte Osternester auf ihre Entdeckung.
Nach dem gemeinsamen Abendessen vergnügte sich die gesamte Klasse beim Werwolf-Spiel und wurde danach mit einer spannenden Gute-Nacht-Geschichte, erzählt von Thorsten Zeige, ins Bett geschickt.
Der zweite Tag war dem Thema Hühnerhaltung und Eierproduktion gewidmet, u.a. wurde der Mustergeflügelhof Leonhard Häde in Alheim-Heinebach besucht. Abends konnten die Kinder beim gemeinsamen Waffelbacken ihre Kochkünste beweisen.
Am Abreisetag erzählte noch Dr. Döring vom Kreisveterinäramt über die tiergesundheitlichen Aspekte der Hühnerhaltung.
Am Ende des Vormittags traten dann alle die Heimreise in die wohlverdienten Osterferien an.


Kreisjugendhof in Rotenburg an der Fulda


Vorbereitung der Osterralley


unterwegs mit GPS


Auswertung am Etappenziel


gespanntes Zuhören beim Vortrag über die Kelten ...


... und aktive Mitarbeit


Besuch beim Mustergeflügelhof Leonhard Häde in Alheim-Heinebach


Eierverpackung


Blick in den Hühnerstall


Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.




Beim Planspiel lernten die Kinder viel über Angebot und Nachfrage.




 

Beim Eier-Flieg-Spiel galt es durch Kreativität aus wenigen
vorgegebenen Hilfsmitteln eine Vorrichtung zu bauen, mit der
ein rohes Ei einen Sturz aus ca. 6 m Höhe unbeschadet übersteht.




Hier die zwei Siegerteams.


Dr. Döring vom Kreisveterinäramt demonstriert
einige Seuchenschutzmaßnahmen.

 

 


 

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden