logo neu

Gesundheit macht Schule

Die Gesamtschule Obersberg freut sich über sechs neue Gesundheitsbotschafter, die vom 06.-08.11. in Bochum am Sitz der Dietrich-Grönemeyer-Stiftung auf dem Campusgelände der Ruhr-Universität ausgebildet wurden. Mittwochnachmittag rollte der Zug mit den Schülern begleitet von Lehrerin Sina Budesheim-Götz von Bad Hersfeld nach Dortmund, wo man am Champions-League-Abend das Hostel mit vielen angereisten Arsenal-Fans teilte.

Nach einer Vorstellungsrunde, geleitet von dem Organisator des Hessischen Kultusministeriums, bei der sich die Teilnehmer der sechs hessischen Schulen kennenlernten, ließen alle den Abend ausklingen, um fit und frisch in den ereignisreichen kommenden Tag starten zu können. Programmatisch hatte dieser Tag Vielfältiges zu bieten: Professor Dietrich Grönemeyer selbst ließ es sich nicht nehmen, die künftigen Gesundheitsbot-schafter zu begrüßen und schloss einen lebhaften Vortrag zum Bewegungsapparat daran an. Dabei hatte er immer die Schüler und den Bezug zur Schule im Blick. Danach folgten aktive Vorträge und bewegte Pausen, damit der Fokus auf die Gesundheit durchweg präsent blieb. Besonders eingängig war ein Redebeitrag zum Thema „Mobbing", der die Alltagserfahrungen der gespannten Zuhörer direkt berührte. Hier wurde allen klar, dass Gesundheit nicht nur durch den Körper bestimmt wird, weil eine gesunde Seele ebenso wichtig ist. Zudem wurde beleuchtet, was es heißt, im Gleichgewicht zu sein und wie wir durch kurzes, tägliches Training auch im Schulalltag unser Gleichgewicht verbessern können. Der Abend endete mit einer Führung durch das Institut für Mikrotherapie des Arztes, welcher der Bruder des berühmten Sängers Herbert Grönemeyer ist. Am Freitag lauschten die Schüler gespannt einem Vortrag, der sich mit Sucht und deren Prävention beschäftigte. Die Schüler der GSO entschieden einhellig, dass Sucht- und Gewaltprävention in der Schule von Schülern für Schüler aufbereitet werden muss. Neben einem Life-Kinetik-Training wurde außerdem über die Ernährungspyramide und Formen von Essstörungen informiert. Zu guter Letzt signierte Prof. Grönemeyer jedem Schüler ein Exemplar des „Kleinen Medicus". Die Gruppe der Gesamtschule Obersberg hat schon auf der Rückfahrt tatenkräftig an der Umsetzung des Gelernten für den Schulalltag gearbeitet. Wunsch der Schüler ist es, ihre Rolle als Schüler-Lehrer auszufüllen und den Fünftklässlern sowie den Lehrern bewegte Pausen anzubieten, damit sich alle davon überzeugen können, dass Bewegung fit hält, die Konzentration schärft und schlussendlich auch Schulerfolge verbessern kann. Die neuen Gesundheitsbotschafter des siebten Jahrgangs, Jeannine Barthel, Melissa Huff, Maja Litzenbauer, Leon Schäfer, Jannik Weber und Marvin Weppler, wollen ihre gewonnen Erkenntnisse nicht für sich behalten, sondern mit möglichst vielen teilen, denn sie haben verstanden: Bildung braucht Gesundheit.

                                                                                                                                                                                            von Sina Budesheim-Götz

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden