logo neu

Mit einem Zeitzeugen in die Vergangenheit gereist

Exkursion der G9a in die Gedenkstätte „Andreasstraße" in Erfurt

Wie war das damals in der DDR? Was war das für ein Staat, der seine Bürger überwachen ließ und Menschen ins Gefängnis steckte, nur weil sie ein Transparent in die Luft gehalten oder etwas „Falsches" gesagt hatten?

Guntram Erbe war in diesem Staat aufgewachsen und auch er kam ins Gefängnis, weil er Kritik geäußert hatte. Er kam in die Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit in der Andreasstraße in Erfurt. Das war 1988.

 

Nun, 15 Jahre später, standen wir, die G9a, gemeinsam mit ihm in diesem Gebäude, das nun eine Gedenk- und Bildungsstätte ist. Wir schauten uns die Zellen an, die originalgetreu erhalten sind und hörten gespannt zu, wie uns Herr Erbe von seinem gescheiterten Fluchtversuch mit einem selbstgebauten Flugzeug und der Zeit im Gefängnis berichtete. Und wie er für 90000 DM vom „Westen" freigekauft wurde.

Wir hätten nicht gedacht, dass Geschichte so spannend sein kann.

von Christina Necke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok