logo neu

Mitmachtheater Die Gummistiefelhexe

osthessen-news, Artikel vom 11.04.2014

Mitmachtheater: Pluie – Die Gummistiefelhexe – will nur noch Sonnentage

Sonnentage wünschen sich die Schülerinnen und Schüler der Ernst-von-Harnack-Schule in den kommenden Ferienwochen und besonders beim Eiersuchen am Ostersonntag sicher auch. Sollte es dennoch regnen, sind sie bestimmt nicht enttäuscht. Denn sie wurden heute mit dem musikalischen Mitmachtheater „Plui – Die Gummistiefelhexe" in die Osterferien verabschiedet und haben gelernt, wie wichtig Regen für sauberes Trinkwasser ist.

 

Jugendliche unterschiedlicher Herkunft auf Entdeckungsreise
Mädchen und Jungen aus 46 Nationen besuchen die Grundschule auf der Hohen Luft, in der viele benachteiligte Familien leben. Die beiden Kirchengemeinden der Hohen Luft/Helfersgrund schlossen sich zusammen, um mit dem Projekt „Jugend 2010" gemeinsam etwas für die Jugendlichen in diesem Stadtteil zu tun. Die Theatergruppe von „Jugend 2010" unter der Leitung von Kristin Ott, die Musical AG der Ernst-von-Harnack-Schule unter der Leitung von Musiklehrerin Roswitha Royen und der Pädagoge Peter Bikoni, der an der Gesamtschule Obersberg tätig ist, setzten die wassermusikalische Entdeckungsreise in Szene. Im Rahmen des UNICEF-Wasserprojektes „Wasser Wirkt – Für das Kinderrecht auf Wasser" wurde der Originaltext dieses Kindermusicals von Christian Kunkel interessierten Grundschulen kostenfrei zur Verfügung gestellt und von Peter Bikoni im Rahmen dieses Gemeinschaftsprojektes modifiziert.

Hexe Pluie ist wasserscheu
„Pluie – die Gummistiefelhexe" erzählt die Abenteuer der wasserscheuen Hexe Pluie (Laura Ebert), die den ständigen Regen leid war und sich nur noch Sonnentage wünschte. „Ich kann kein Wasser mehr von oben sehen", schimpfte sie und wünschte sich „Sonne rund um die Uhr". Dieser Wunsch wurde ihr dank Hexenkraft erfüllt, aber mit fatalen Folgen. „Ohne Wasser geht's uns schlecht", jammerte Rudi Hüpferling (Laura Sophie Wenzel). Alle Pflanzen vertrockneten und selbst die Menschen und Tiere hatten nicht mehr genug zu trinken. Auf spielerische Weise wurden den aufmerksamen Schülerinnen und Schülern der Klassen 1-4 die fatalen Folgen von Trockenheit dargestellt und die große Bedeutung von sauberem Trinkwasser erklärt.

Kein Wasser mehr verschwenden
Mit drei Rätseln konnten Pluie, Rudi Hüpferling, Rasputin (Anthony Isaak), Piet (Sandra Tome) und Pflopf (Evelyn Dukart) der Hexe Eulalia Wackelzahn den gestohlenen Zauberstab abluchsen. Sie demonstrierten dabei den Wasserkreislauf, einen Wasserfall und es fiel ihnen nicht schwer, in der voll besetzten Turnhalle der Schule die fünfzig geforderten Personen zu animieren, kein Wasser mehr zu verschwenden. So gelangte der Zauberstab wieder in die Hände von „Ifluenza Hagelkorn" (Daniela Blohmann), die damit den Zauber wieder rückgängig machen konnte.

Zauberhaft und lehrreich
Die gesanglich und tänzerisch begabten Chor-Mädchen mit viel Rhythmusgefühl begeisterten mit viel Spielfreude und Spaß an ihrem Auftritt. Sie gehören in dem Stück zu den Viertklässlern, die sich „hinter den Bergen, bei den sieben Zwergen" von ihrer Lehrerin (Julia Gäde) am liebsten in dem Fach „Regenmachen" unterrichten lassen. Mit großer Bühnenpräsenz, Textsicherheit und viel Talent überzeugten die Schauspieler in ihren bestens besetzten Rollen ganz besonders. Ein zauberhaftes, zugleich auch lehrreiches Musical, das nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit einer wunderschönen Geschichte die Kinder erreicht und den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser anmahnt. Am Samstag, 12. April 2014 wurde das Musical noch einmal im Katholischen Gemeindehaus in der Dreherstraße aufgeführt.  (Gudrun Schmidl) +++

 

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden