logo neu

Alt und Jung vereint

Gesamtschüler vom Obersberg begleiten das DRK-Volunta-Freiwilligenprojekt

Hersfelder Zeitung, Artikel vom 13.11.2012
„Alt macht Schule. Die Generation 50+ und das, was sie zu sagen hat.“
Unter diesem Motto organisierte die Volunta GmbH des Deutschen Roten Kreuzes ein Projekt, bei dem Senioren und Jugendliche aufeinandertreffen, um den Informationsaustausch zwischen älteren und jüngeren Menschen zu fördern. Mit dem generationsübergreifenden Schulprojekt beteiligt sich Volunta am „Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.

Freiwillig und engagiert
Schülerinnen und Schüler einer zehnten Klasse der Gesamtschule Obersberg haben Freiwilligen-Tandem Lilja Rein (19) und Reinhard Matthäi (64) im Unterricht einen Freiwilligentag im Seniorenwohnstift auf der Hohen Luft erarbeitet. Sie sind eines von sechs Freiwilligen- Tandems in Hessen, welche sich jeweils aus einer älteren und einer jüngeren Person zusammensetzen. Lilja Rein betreute dieses Projekt im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, das sie an der Gesamtschule Obersberg absolviert: „Der Freiwilligentag im Seniorenheim ist super gelaufen und hat Spaß gemacht. Es ist erstaunlich, dass Alt und Jung doch so viele gemeinsame Interessen haben.“

Zusammenhalt stärken
Mithilfe dieser Aktion sollen bestehende Vorurteile und Werte von „Jung und Alt“ in Bezug auf den demografischen Wandel beseitigt, und der Kontakt und Zusammenhalt bestärkt werden. Die Fähigkeiten und das Potential der älteren Menschen sollen gefördert werden, damit sie weiterhin aktiv sein können, sei es im Berufsleben oder im privaten Raum. Die Schulklasse hat mit den Seniorinnen und Senioren unter anderem Waffeln gebacken, gespielt, gebastelt, geredet und kleine Hilfsdienste erledigt.
„Die Aktion „Alt macht Schule“ gefällt uns sehr gut. Die Jugendlichen sind wirklich nett. Es ist harmonisch und eine tolle Abwechslung, mit jungen Leuten zu reden und kreativ zu sein“, findet das Ehepaar Gertrudt (82) und Georg Opfer (83). Auch die Schülerinnen und Schüler hatten Freude an dem Projekt:
„Es macht großen Spaß. Die älteren Menschen sind alle nett und es ist sehr interessant, was sie aus ihrem Leben zu erzählen haben“, äußert sich Johanna Fey (15), Schülerin der Gesamtschule Obersberg. Dem Schüler Felix Maikranz (16) gefällt der Umgang mit älteren Menschen so gut, dass er später gerne in der Altenpflege arbeiten möchte: „Die Konversation von Jung und Alt ist sehr wichtig. Außerdem ist es mir eine große Freude, für ältere Menschen da zu sein.“



Die Schüler der Gesamtschule Obersberg beim Kartenspielen mit Senioren des Seniorenwohnstifts Hohe Luft.

 


Reinhard Matthäi und Lilja Rein

 

 

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden