logo neu

Profisportler zum Anfassen

Hersfelder Zeitung, Beitrag vom 18.06.2016

Beim Sportfest der Gesamtschule Obersberg waren zwei Olympia-Anwärter zu Gast

„Olympia ruft: Mach mit!“ – unter diesem Motto hat die Gesamtschule Obersberg in diesem Jahr ihre Projektwoche durchgeführt. Nachdem zunächst drei Tage lang Themen wie Ernährung, Fairplay, Paralympics oder Olympische Spiele behandelt wurden, fand am Donnerstag ein großes Sportfest statt. Neben den mehr als 700 Schülern und ihren Lehrern haben bei diesem auch zwei echte Profisportler mitgewirkt.

Initiatoren des Projekts, an dem die GSO als eine von zahlreichen Schulen in Deutschland teilnahm, sind die Deutsche Olympische Akademie und der Gothaer Präventions- und Gesundheitsförderungsverein „symbioun“. Unterstützt werden sie von deutschen Sport-Assen. Mit Ben Heber, Anschieber des Weltmeister-Bobs 2015 und Michael Zachrau, der als SkeletonNewcomer zuletzt im Weltcup für Aufsehen sorgte, brachten zwei Wintersportspezialisten des Olympiastützpunktes Oberhof den Schülern ihre Sportarten näher. Einen echten Eiskanal gab es dazu natürlich nicht, doch mit ein wenig Kreativität ließ sich auch die Turnhalle bestens nutzen. Ein Gefühl für den Skeleton vermittelten Rollbretter, auf denen genau wie auf den Schlitten bäuchlings und mit dem Kopf voran Platz genommen wurde. Als Viererbob-Ersatz dienten lange Sprungkästen, die sich dank ihrer Rollen wie das Original anschieben ließen. Auch die Profis machten bei diesen „Trockenübungen“ eifrig mit und fanden nebenbei ein paar Minuten Zeit, um unserer Zeitung ein paar Fragen zu beantworten.

 Michael Zachrau und Ben Heber über…

…das Projekt „Olympia ruft: Mach mit!“: Wir wollen Schüler einfach ein wenig zum Sport motivieren, damit wieder ein bisschen mehr Bewegung an die Schulen kommt. Es geht hier erst einmal darum, überhaupt die Grundlage zu schaffen, denn viele Kinder haben heute überhaupt keinen Bezug mehr zu irgendeinem Sport. Wir wollen einfach versuchen, ein bisschen den Ehrgeiz und den Spaß herauszukitzeln und vermitteln, dass es gut ist, sich körperlich zu bewegen und nicht nur zu Hause zu sitzen und Computer zu spielen. Dazu kann man hier in der Schule die Grundlage schaffen und vielleicht können wir ja den einen oder anderen motivieren.

… die Reaktionen der Schüler: Oft sind die unterschiedlich, hier in Hersfeld ist das aber wirklich entspannt. Sehr viele Schüler machen mit und es gibt höchstens vereinzelt mal jemanden, der keine Lust hat. Im Großen und Ganzen ist die Bereitschaft, auch mal ein bisschen zu schwitzen und sich anzustrengen, hier auf jeden Fall da.

 …das Training eines Wintersportlers im Sommer: Im Prinzip steht zurzeit täglich Athletik-Training an. Sprünge, Kraft, Sprint – verschiedene Übungen, damit es nicht langweilig wird.

 …eine eigene Olympia-Teilnahme 2018: Olympia ist für jeden Leistungssportler ein Traum. Mit dem Zeitaufwand und dem Engagement, mit dem wir unseren Sport betreiben, ist da natürlich nur „dabei sein ist alles“ nicht das große Ziel. Schön wäre schon eine Medaille.

von Kristina Marth

 

 

Angespannte Gesichter: Vor dem Start eines kleinen Wettrennens herrscht bei den beiden Profis höchste Konzentration.

 

Hatten an der GSO sichtlich Spaß: Michael Zachrau (links) und Ben Heber.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok