logo neu

Buch statt Smartphone

Die Schulbibliothek der Bad Hersfelder Gesamtschule Obersberg hat neu eröffnet

Hersfelder Zeitung, Beitrag vom 03.03.2017

Was lange währt, wird endlich gut – diese Redensart kommt einem schnell in den Sinn, wenn man in der neuen Schulbibliothek der Bad Hersfelder Gesamtschule Obersberg steht. Hunderte von Büchern füllen die hohen Regale, bunte Plakate zieren die Wände, Pflanzen und kleine farbige Sitzmöbel sorgen für Gemütlichkeit. „Wir haben immer gesagt: Wenn wir es machen, dann auch richtig“, sagt Sarah Hollinger und blickt sich um. „Und jetzt sind wir schon ein wenig stolz.“

Viele Stunden und jede Menge Mühe hat die Referendarin in den vergangenen Wochen und Monaten investiert, um aus einem Raum mit ein paar Möbeln und leeren Regalen eine echte kleine Schatzkiste zu machen. Gemeinsam mit Buchhändlerin Carolin Scheffer habe sie so einige Nachmittage in der Bibliothek verbracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sachbücher, Lernhilfen, Zeitschriften, Romane, Literatur für Erwachsene – schon jetzt ist die Auswahl an Lektüre groß und soll mit Hilfe von Geld- und Sachspenden immer weiter wachsen. Die Geschichte des neu gestalteten Raumes führt eine ganze Weile zurück. Bereits vor mehr als fünf Jahren seien die Pläne entstanden, eine Schulbibliothek, die es schon vor langer Zeit einmal gab, wieder ins Leben zu rufen, berichtet Lehrerin Christina Necke. Nach der Ausstattung mit Regalen sei die zuständige Kollegin jedoch in Elternzeit gegangen – und die Bemühungen um die Weiterführung schliefen nach und nach ein. Viel Arbeit für die Helfer Anfang 2016 wurde ein neuer Schritt gewagt und mit Buchhändlerin Scheffer eine Fachkraft an Bord geholt. Den Altbestand sichten und aussortieren, in Kooperation mit Schülern und Lehrern den Bedarf an neuen Büchern ermitteln, das Computersystem, das deutschlandweit in Bibliotheken verwendet wird, einrichten und alle Bücher in dieses einpflegen: Bis zur Eröffnung am Tag der offenen Tür musste einiges bewerkstelligt werden. An drei Tagen in der Woche ist die Bibliothek seit Mitte Februar geöffnet. Zusätzlich steht sie mit bequemen Plätzen zum Schmökern, Computern zum Recherchieren und einer Leseecke, die beispielsweise auch für Lesungen genutzt werden kann, allen Schülern und Lehrern offen. „In einer Schule brauche ich niemandem zu sagen, wie wichtig es im Zeitalter der Smartphones ist, dass Kinder auch noch mal ein Buch in die Hand nehmen“, sagte Schulleiterin Kerstin Schmidt, während sie den neuen Raum offiziell eröffnete. An der GSO habe man einen großen Schritt in diese Richtung gemacht – und darauf sei auch sie wirklich stolz.

von Kristina Marth

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden