logo neu

Mathematik zum Anfassen

Die Klassen G5d und G6e der GSO zu Besuch im Mathematikum in Gießen

Am Freitag, den 15.12.17, haben unsere Klassen G5d von Herrn Kutluay und G6e von Herrn Rexius in Begleitung von Frau Dorfmüller das Mathematikum in Gießen besichtigt. Das Mathematikum gilt als erstes mathematisches Mitmachmuseum der Welt und bietet jedem, egal welchen Alters, Bildungsstandes oder Geschlechtes die Besucher sind, Mathematik durch sinnliche Erfahrungen zu erleben. Besonderes Augenmerk liegt in diesem Museum also nicht auf Formeln und Gleichungen oder etwa auf Symbolen und Zahlen, sondern eben darauf, durch insgesamt 150 Experimentierstationen eine neue Tür zur Mathematik geöffnet zu bekommen.

Zu Beginn unseres Besuchs bekamen die 2 Schülergruppen eine ca. 15-minütige Einführung und eine Demonstration an einer der zahlreichen und verschiedenen Stationen. Schnell stellte man dann an der Körperstudie des „Vitruvianischen Menschen von Leonardo Da Vinci“ fest, dass die Körpermaße von Herrn Kutluay nicht ganz den Idealen zu entsprechen schienen. Im Gegensatz dazu stellte jedoch die Körpergröße Frau Dorfmüllers im Verhältnis zur Höhe ihres Bauchnabels exakt den goldenen Schnitt (1 zu 1,618) dar. Durch diese beiden kurzen Experimente verstanden die Schülerinnen und Schüler schnell, dass es in diesem Museum nicht darum ging, Aufgaben auszurechnen, sondern alltägliche mathematische Zusammenhänge zu erleben und sich ggf. Fragen dazu zu überlegen.

Nach dieser Einführung hatten die Schülerinnen und Schüler ca. anderthalb Stunden Zeit sich mit den verschiedensten Stationen zu beschäftigen. Dabei konnten sie z.B. die besonderen Eigenschaften von Seife nutzen, um eine riesige Seifenhaut um sich herum entstehen zu lassen, einen Baumkalender zu untersuchen, mit verschiedenen Bausteinen geometrische Figuren nachzubauen, interessante Bilder in Spiegeln zu begutachten oder sogar mit Hilfe von kleinen Holzstücken eine selbsttragende „Leonardo-Brücke“ zu bauen.     

Nach diesen für alle Schülerinnen und Schüler sehr interessanten Erfahrungen, ließ man den Aufenthalt in Gießen mit einer gemütlichen Stunde am Gießener Weihnachtsmarkt ausklingen. Es wurden einige Crêpes, Zuckerwatte oder auch gebrannte Mandeln genascht und einige Kinder hatten es geschafft an einem Spielstand mehrere große und flauschige Einhorn-Kuscheltiere zu gewinnen. Auch die Heimfahrt wurde nach diesen unterschiedlichen, neu gewonnen Eindrücken zu einem großen Spaß. 

 

von Özgür Kutluay


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok