logo neu

Was ist wirklich fair?

Schülerinnen und Schüler der Klasse R 9d der Gesamtschule Obersberg gingen am 06.06.2018 zusammen mit der Klassenlehrerin Danuta Smolorz im Rahmen des „6. Gesundheitstages der Gesamtschule Obersberg“ der Frage nach, was in der Produktion von Konsumartikeln wirklich Fairness bedeutet. Warum gibt es „Fair Trade Label“ und „Weltläden“? Was bedeutet es, wenn Kaffee und Tee „fair“ gehandelt ist?

Das, was wir als „normal“ bezeichnen und in jedem Geschäft, ob Aldi oder H&M, massenhaft vorfinden, ist meist alles andere als „fair“. Die Produkte werden unter solchen Bedingungen hergestellt und vertrieben, die wir in Deutschland als „unfair“ bezeichnen. Kein deutscher Arbeitnehmer und keine Arbeitnehmerin würden unter solchen schweren bis menschenunwürdigen Verhältnissen hierzulande arbeiten. Niemand würde sich solchen gesundheitsschädlichen Situationen aussetzen. Hinzu kommt eine Entlohnung der harten Arbeit, die das Taschengeld der meisten Schülerinnen und Schüler nicht annähernd das Wasser reichen kann. Aber auch die Arbeitssituationen in Deutschland und der Umgang mit dem Personal werden in den von uns besuchten Geschäften, wie Lidl und Primark, oft kritisiert.

Es gibt bisher leider nur wenige Produkte, ob Jeans oder Schokolade, die tatsächlich fair hergestellt und bei uns verkauft werden. In einem Weltladen, wie in Bad Hersfeld, findet man diese menschenwürdig hergestellten Waren und kann sich beim Kauf sicher sein, niemanden damit zu schaden. Im Gegenteil! Der Kauf dieser Ware unterstützt die Art der Herstellung, die meist nicht nur „fair“, also „gerecht“ ist, sondern auch „bio“ (biologisch), d.h. mit Einsatz weniger schädlicher Stoffe und mit besseren Haltungsbedingungen für Tiere produziert wurde.

Wie das genau funktioniert und was „fair“ und „bio“ bedeutet, konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse R 9d herausfinden. Und wer weiß: Vielleicht gibt es bald einen Botschafter oder eine Botschafterin aus der Klasse für eine fairer konsumierende Gesellschaft, in der an der ersten Stelle nicht Geiz und Ausbeutung, sondern Gerechtigkeit und soziale Verantwortung steht?

von Danuta Smolorz

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden