logo neu

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK, verstanden

Besinnung auf das Wesentliche

Gesamtschule Obersberg verabschiedet 111 Abgänger bei emotionaler und stimmungsvoller Veranstaltung

BAD HERSFELD. Stimmungsvoll, musikalisch und zum Teil emotional ergreifend verabschiedete die Schulgemeinde der Gesamtschule Obersberg ihre Schülerinnen und Schüler der H9, R10 und G9. Eingeleitet von „There is a time for every season“ durch den Chor der Gesamt- und Modellschule Obersberg unter Leitung von Uli Meiß begrüßte Schulleiterin Kerstin Schmidt die rund 500 anwesenden Besucher.

„Ihr habt es geschafft!“, rief sie – verkleidet als Mary Poppins – den 111 Abgängerinnen und Abgängern zu und gab ihnen mit auf den Weg, sich auch auf ihrem weiteren Weg auf ihre Stärken zu besinnen. Dabei empfahl sie den Schülern, immer weiter zu trainieren. „Alles was ihr wollt kann gelingen, aber ihr müsst etwas dafür tun“, gab sie den Schülern mit auf den Weg, nachdem sie sich zuvor bei den Lehrern und Eltern der Abgänger für ihre Unterstützung und Begleitung bedankt hatte.

Umrahmt von musikalischen Beiträgen des Orchester der Gesamt- und Modellschule Obersberg unter Leitung von Tatjana Beyer moderierte der Stellvertretende Schulleiter Arne Stückradt die weitere Verabschiedung.

Kreisbeigeordneter Heinz Schlegel überbrachte die Glückwünsche des Landkreises bevor Klassenlehrer David Siegert als Vertreter der Klassenlehrer mit witzigen Schülerzitaten und emotionaler Ergriffenheit an die gemeinsame Zeit erinnerte. Zugleich machte er den Schülern Mut für die vor ihnen liegenden Aufgaben: „Habt Mut, denn man wächst mit den Herausforderungen“, rief er ihnen zu und wünschte ihnen, dass sie ihre Ziele erreichen.

Auch die Vorsitzende des Fördervereins, Inge Dorfmüller, wünschte den Abgängern viel Erfolg für den weiteren Weg, bevor Schulsprecherin Maxine Raab auf die vergangene Zeit zurückblickte und feststellte: „Irgendwann werden wir es vermissen.“

In bunten und vielfältigen Beiträgen erinnerten sich die einzelnen Klassen an ihre Zeit an der Gesamtschule Obersberg. Dabei ließen die Klassen mit kurzen Filmen und Präsentationen die besonderen Momente der vergangenen Jahre Revue passieren. Die Klassensprecherinnen und -sprecher bedankten sich bei ihren Lehrern für die Unterstützung und bezeichneten ihre Klassengemeinschaften mehrmals als „große, fantastische und wundervolle Familie.“ Die Klassenlehrerinnen und -lehrer unterstrichen die positiven Entwicklungen innerhalb der letzten fünf bzw. sechs gemeinsamen Jahre, den gewachsenen Zusammenhalt und ihren Stolz auf das Erreichte ihrer Schützlinge, wobei auf beiden Seiten auch Traurigkeit über den Abschied herrschte. Im Anschluss erhielten die 111 Schülerinnen und Schüler Klassenweise ihre Zeugnisse von ihren Klassenlehrern, Schulleiterin Kerstin Schmidt, dem Stellvertretenden Schulleiter Arne Stückradt und den Zweigleitern Cornelia Handke und Hiltrud Lehn.

Zum Abschluss erhielten die Jahrgangsbesten Buchpreise. Außerdem erhielten Abgänger Preise für besonderen Einsatz für ihre Klassengemeinschaft. Weitere Auszeichnungen gab es in Latein, Schach, als Gesundheitsbotschafter, für Musiker im Orchester, Chor und der Junior-Bigband, für Sanitäter und für die Schulsprecherinnen. Bewegt nahmen die Schülerinnen und Schüler danach Abschied von ihrer alten Schule und voneinander.

Von Dr. Daniel Faßhauer