logo neu

Vorbilder - Wir bewegen was

Beitrag aus KLIMAZIN 1 / 2019

Was können Schulen, Schülerinnen und Schüler für das Klima tun? Das testeten in den vergangenen Monaten Schulklassen der Gesamtschule Obersberg in Bad Hersfeld (GSO). Was zunächst mit einer Aktion im Biologieunterricht zweier neunter Klassen zur Vermeidung von Plastik im Alltag begann, hat sich mittlerweile zur ersten „plastikfreien Woche“ an der gesamten GSO ausgeweitet. In dem Experiment versuchten die Schülerinnen und Schüler, zwei Wochen lang plastikfrei zu leben oder auf möglichst viel  Plastik zu verzichten. Ihre Erkenntnisse, Erfolge und auch die Schwierigkeiten hielten sie in Tagebüchern fest – teilweise auch per Video.

Plastikverzicht ist nicht immer leicht
Sie fanden heraus, dass man in einigen Lebensbereichen, zum Beispiel beim Einkauf von Obst und Gemüse, auf Plastik verzichten kann. Manche nutzten bereits vorhandene Plastiktüten von zu Hause. Viele verzichteten auch auf To-go-Becher, die nach einmaliger Nutzung schnell im Müll landen.
Das Experiment zeigte auch, dass es oft gar nicht so einfach ist, auf Plastik zu verzichten. Auch ist manchmal nicht klar, ob ein Produkt Plastik enthält: Make-up oder Duschgel sind hier nur zwei Beispiele. Zur Hilfe nahmen die Schülerinnen und Schüler die App „Code Check“, die Aufschluss über Inhaltsstoffe gibt. Die teilnehmenden Klassen waren sich einig, dass die Aktion ihre Aufmerksamkeit für das Problem geweckt hat. Daher wird die „plastikfreie Woche“ auf die ganze GSO ausgeweitet.
Lehrvideo zum Klimawandel
Sechs Schülerinnen und Schüler starteten gemeinsam mit drei Lehrerinnen und Lehrern die Initiative „#GSOStartsMoving“.
Deren erster Beitrag ist ein Lehrvideo, das Jung und Alt die Problematik „Klimawandel“ erklärt. Mithilfe der sogenannten „Stop Motion“-Filmtechnik drehten die Schülerinnen und Schüler einen Kurzfilm mit Playmobil-Figuren, der verschiedene Szenarien gegenüberstellt und aufzeigt, dass aktuell schöne Orte oder Aktivitäten aufgrund des sich immer weiter wandelnden Klimas schon bald der Geschichte angehören könnten.
Die Gesamtschule Obersberg hofft, dass durch die Initiative „GSOStartsMoving“ noch viele weitere Beiträge und Denkanstöße folgen werden, die wie in diesen Beispielen nicht nur aufmerksam machen, sondern vor allem zum Handeln und Schützen motivieren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok