logo neu

Imker besuchen Obersberg-Schulen

Über die schulische Arbeit in Sachen Umwelt- und Artenschutz informierten sich die Imker des Imkervereins Blumenstein Wildeck bei einem Besuch an der Gesamt- und Modellschule Obersberg

Bei herrlichem Wetter erfuhren die Imker aus erster Hand, welch hohen Stellenwert der Umwelt- und Artenschutz im pädagogischen Konzept beider Schulen einnimmt.

Am Beispiel von Wildbienen erläuterte der pensionierte Biologie-Lehrer Karl-Heinz Humburg exemplarisch Ursachen und Folgen des Insektensterbens. Diese Informationen wurden bei einer kurzen Führung durch die Ausstellung „Irrweg Pestizide“, die derzeit an den Obersbergschulen gastiert, noch weiter vertieft. Praktische Einblicke in den modernen Biologie-Unterricht lieferte der stellv. Schulleiter der Gesamtschule Obersberg, Arne Stückradt, beim Mikroskopieren von Blütenpollen und Varroamilben.

Die Veranstaltung wurde schließlich mit einer Führung durch die schuleigene Amphibien- und Reptilien-Anlage abgerundet. Hier erfuhren die Imker Einiges über die Lebensräume verschiedener Amphibien und Reptilien, den vielfältigen Möglichkeiten für den Unterrrichtseinsatz. Von besonderem Interesse für die Imker waren natürlich verschiedene Nisthilfen für Wildbienen. Zum Abschluss stellte Arne Stückradt praxisnah die vielfältigen Aktivitäten der Imker AG der Gesamtschule Obersberg vor.

Wer Lust hat, mehr über Umwelt- und Artenschutz am Obersberg zu erfahren, ist herzlich eingeladen, den Stand beider Schulen in der Ausstellung „Natur auf der Spur“ auf dem Hessentag in Bad Hersfeld zu besuchen.

Bericht und Foto von Arne Stückradt

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden