logo neu

Beste Zeugnisse im Landkreis ausgezeichnet

500 Euro für besondere Leistungen

Beitrag auf Osthessen News vom 1. Juli 2019

Ein guter Schulabschluss ist in vielerlei Hinsicht wichtig und schön – er ermöglicht einen einfacheren Einstieg in die Zukunft, macht die Familie stolz und entschädigt einen selbst für viele Stunden voller Disziplin und Lernbereitschaft. Seit vergangenem Jahr haben Schüler aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg noch einen weiteren Anreiz, die Schule mit Fleiß und Gewissenhaftigkeit zu absolvieren: Eine hohe Geldprämie für das beste Zeugnis im Kreis.

Erstmals 2018 vergab der Kreisausschuss je 500 Euro für die besten Zeugnisse der jeweiligen Schulformen: Abitur, Fachabitur, Realschulabschluss und Hauptschulabschluss. Auch in diesem Jahr empfing Landrat Dr. Koch die Schülerinnen und Schüler in seinem Büro, würdigte die besonderen Leistungen und erkundigte sich über die Zukunftspläne der jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger. „Die Geldprämie soll ein Zeichen sein, dass besondere Leistungen vom Kreisausschuss gesehen und gewürdigt werden. Wir sind aber auch auf alle anderen Schülerinnen und Schüler stolz, die ihre Abschlüsse bestanden haben, und hoffen, dass möglichst viele ihre Zukunft in unserem Landkreis planen.“ so der Landrat.

Die Auszeichnung für das beste Abitur ging in diesem Jahr an Imke Schmalfeldt von der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg. Sie schloss ihre Schullaufbahn mit der Traumnote 1,0 und insgesamt 871 Punkten ab. Das beste Fachabiturzeugnis des Landkreises wurde an Alea Laetizia Wolf ausgehändigt, die am Tag der Verleihung im Landkreis durch ihre Mutter vertreten wurde, da sie schon ihren Auslandsaufenthalt begonnen hat. Sie besuchte die Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld und schloss mit einem Notendurchschnitt von 1,0 ab. Den besten Realschulabschluss des Kreises hat Rabea Krüger von der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg mit einem Durchschnitt von 1,0. Die Auszeichnung für den besten Hauptschulabschluss wurde aufgeteilt. Sowohl Emily Lindemann von der Gesamtschule Obersberg in Bad Hersfeld als auch Esitfanos Yohans Gebreselase von der Konrad-Duden-Schule in der Kreisstadt erhielten ihr Zeugnis mit dem Notendurchschnitt 1,70. Beide bekamen jeweils 250 Euro. 

Emily Lindemann (li.) von der GSO freut sich über die Auszeichnung

Wir verwenden ausschließlich Session-Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind. Es werden keinerlei Tracking-Cookies gesetzt.
Weitere Informationen Ok, verstanden