logo neu

Gesunde Ebene 3 - Alle sind dabei

Ein Aktionstag zum Thema „Bewegung und Ernährung"
an der Gesamtschule Obersberg Bad Hersfeld

Ein farbenfrohes Banner kündete von frischen Lebensmitteln, auf einem Tisch waren die schmackhaften Produkte des Hauptsponsors Kellogg's aufgebaut und im Foyer vor den Klassenräumen der fünften Jahrgangsstufe war eine Slack – Line gespannt: Das waren nur einige der Zutaten des Aktionstages „Gesunde Ebene 3 – Alle sind dabei".
Für die meisten der fünf  teilnehmenden Klassen begann der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Dabei erläuterten die Klassenlehrerinnen die Notwendigkeit, mit Hilfe eines nahrhaften Frühstücks die Kraft- und damit auch die Denkreserven des Körpers wieder aufzufüllen. Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die – aus welchen Gründen auch immer – keine Gelegenheit haben, diese wichtige erste Mahlzeit des Tages zu Hause einzunehmen, gibt es seit fünf Jahren an der Gesamtschule Obersberg Bad Hersfeld das „kostenlose Frühstück". Jeweils betreut von den Teilnehmerinnen des Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Praktikantinnen wird in unserer Schulküche die Möglichkeit geboten, in zwangloser Runde (aber unter Beachtung notwendiger Tischsitten!) vor Beginn des Unterrichts ein Frühstück einzunehmen. Aktuell wird es in den nächsten Wochen dort sehr viel Abwechslung im „Müsli – Sektor" geben!
In einer der folgenden Stunden begaben sich die Klassen in einen der Kunsträume, der für diesen speziellen Tag von Frau Bodes (FSJ – Kraft) und Herrn Bikoni entsprechend vorbereitet worden war. Nach einer kurzen Einführung wurde für alle erst einmal der „Gehirnwecker" eingeschaltet. Dies ist eine Aktivierungs- und Konzentrationsübung aus dem Buch „Beweg dich, Schule!" von Dorothea Beigel und geht so: Zwei Schüler stehen sich gegenüber, der erste beginnt mit „1". Jetzt wird weiter abwechselnd bis 3 gezählt und dann wieder von vorne, d. h. jetzt beginnt der andere Schüler mit der 1, usw. In jeder Runde muss man also andere Zahlen sagen. In den folgenden Runden wird das Aussprechen der Zahlen nacheinander durch Heben der rechten Hand, Drehen auf der Stelle und Klatschen ersetzt.
Nach diesem temperamentvollen Einstieg erläuterte Herr Bikoni, warum dieser Aktionstag für die fünften Klassen organisiert wurde. Zum einen sollten die Schülerinnen und Schüler etwas über Lebensmittel erfahren, zum anderen sollten sie angeregt werden, sich aktiv mit Fragen der Ernährung zu beschäftigen, um auch auf ihre Lehrkräfte zuzugehen, wenn sich Fragen zur gesunden Lebensführung ergeben.
Gesund leben bedeutet aber keinesfalls den Verzicht auf das Genießen. So mussten fast alle Schülerinnen und Schüler (aber alle Lehrerinnen und Lehrer) zugeben, dass sie gerne Schokolade essen. Mit Hilfe der Ernährungspyramide, die in mehreren Variationen zur Verfügung stand, wurde aufgezeigt, dass es beim Essen keine Verbote gibt, aber der untere Teil der Pyramide bzw. die dort aufgeführten Lebensmittel die Grundlage der Ernährung bilden sollten, während beim Genuss bzw. den in der Pyramidenspitze aufgeführten Lebensmitteln das Zauberwort „maßvoll" heißt. Jede Klasse bekam eine Ernährungspyramide in Form eines Plakates als tägliche Gedächtnisstütze. Darüber hinaus konnten sich Schüler und Lehrer beim reichhaltigen Materialfundus bedienen.
Nicht immer sieht man Lebensmitteln an, was in ihnen steckt. Deshalb gab es als nächstes eine Rechenübung, um herauszufinden, wie viel Stückchen Würfelzucker sich in der so harmlos aussehenden 0,75 l „Rote Fruchtschorle" befinden. Bei diesem Getränk und auch bei den appetitlichen Müslipackungen wurden die Schülerinnen und Schüler darauf hingewiesen, dass sich ein Blick auf die Nährwerttabelle immer lohnt. Zur Verbesserung der persönlichen Energiebilanz bekam jede Klasse ein „Theraband" (ein elastisches Übungsband) mit Übungsanleitung, wobei es sich der Organisator dieses Tages nicht nehmen ließ, einige Übungen (zumindest ansatzweise) vorzuführen. Das Thema Energiebilanz spielte auch eine Rolle bei einem Quiz, wo sich die einzelnen Klassen z. B. festlegen mussten, wie lange man bei einem Körpergewicht von 40 kg Rad fahren muss, um den Energiegehalt einer Tafel Schokolade zu verbrennen. (Es sind zwei Stunden)
Zum Abschluss gab es für alle Schülerinnen und Schüler kleine „Give aways" in Form von Schlüsselanhängern, Kartenspielen und kleinen bunten Reissäcken. Diese wurden von einer Kollegin spontan zu einer Reihe von Konzentrations- und Wurfspielen genutzt. Überhaupt gab es sehr viel Betrieb auf der Ebene 3 in den Pausen. Die Kreisel zum Training des Gleichgewichtssinns wurden ebenso intensiv genutzt wie die Slack – Line. „Slacken" ist eine Trendsportart, bei der man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Die Anforderungen an den Sportler sind ein Zusammenspiel aus Balance, Konzentration und Koordination. Es ist davon auszugehen, dass dieses Sportgerät zum festen Bestandteil des künftigen Schulhofes der fünften Klassen gehören wird.
Für die Lehrkräfte hatte der Gesundheitstag noch einen besonderen Höhepunkt zu bieten: ein Kochabend mit Meikel Pedrana, ehemals Mitglied im Profiteam des Hessischen Rundfunks. Seine Kochphilosophie „Bearbeite, was dich anlacht!" wurde, nachdem sich die erste Verblüffung gelegt hatte, in einer äußerst schmackhaften Art und Weise umgesetzt. Meikel Pedrana trug mit seinem enormen Fachwissen und seiner unnachahmlichen Gelassenheit dazu bei, dass dieser Abend – auch wegen der tollen Stimmung – noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Das Ziel dieses Aktionstages, Gesundheitsförderung in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler zu verankern, wurde voll und ganz erreicht. Jetzt gilt es, im curricularen Bereich für die einzelnen Jahrgänge Schwerpunkte für das Thema „Ernährung" zu setzen und entsprechende Unterrichtsbausteine auszuarbeiten. Es bestand Einigkeit darüber, dass solche Aktionstage geeignet sind, Interesse zu wecken und durch abwechslungsreiche Methoden zu diesem Thema hinzuführen. Ein ausdrücklicher Dank gilt der Firma Kellogg's, durch deren großzügige Unterstützung es möglich war, diesen Tag mit so vielen lehrreichen und interessanten Materialien zu gestalten!

von Peter Bikoni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok