logo neu

SchuB-Schüler gewinnt Mathe-Wettbewerb

SCHUB HAT GEWINNER!
von Sonja Schwedes
Es gibt gute Neuigkeiten aus den SchuB-Klassen der Gesamtschule Obersberg: Michael Mölbert gewann im April den zweiten Platz im Kreisentscheid des Mathematik-Wettbewerbs. Damit hat er sich für die Endrunde qualifiziert, die mit der Kreissiegerehrung am 15. Mai in Kassel stattfand. Herzlichen Glückwunsch!

So wie Michael geht es einigen Schülerinnen und Schülern: Sie haben durchaus ihre Potentiale, ihre Intelligenz, jedoch läuft etwas schief in ihrer schulischen Entwicklung. Eine schwere Krankheit, ein Todesfall in der Familie oder auch zu wenig Förderung in Schule und Elternhaus. Unter Zeitmangel und Überforderung der Erwachsenen sind Kinder und Jugendliche heutzutage mehr sich selbst überlassen. Sie verweigern Schule und ziehen sich oft in virtuelle Welten am Computer zurück. Die Noten verschlechtern sich, es geht abwärts.

Um diese Gruppe zurück ins Bildungsleben zu holen, gibt es in Hessen das SchuB-Modell. SchuB bedeutet Schule und Betrieb. Das ist ein praxisorientiertes Hauptschulmodell: In der 8. und 9. Klasse haben Schülerinnen und Schüler an drei Tagen Unterricht und gehen an zwei Tagen als Praktikanten in einen Betrieb. Jedes Praktikum läuft über ein halbes Jahr, so dass in diesen zwei Jahren vier Berufsfelder ausprobiert und kennengelernt werden können. Natürlich ist es optimal, wenn sie ihre Ausbildungsplätze am Ende in der Tasche haben oder wenigstens genau wissen, welche Tätigkeiten gut von der Hand gehen, das heißt, welcher Beruf gut zu ihnen passt.

Es werden Hauptfächer und Fächerverbünde unterrichtet. Durch die Arbeit in Projekten kann sehr intensiv gelernt werden, die Inhalte sind aktuell und oft auf das Arbeitsleben bezogen. So wissen alle ziemlich genau, warum sie lernen. Motivation ist das Zauberwort, was Erfolge in Gang bringt. Außerdem gewährleisten kleine Klassen und sozialpädagogische Begleitung ein optimales Coaching und eine passgenaue Förderung.

Seit 2008 ist die Gesamtschule Obersberg SchuB-Standort. Was seither geschah, kann sich sehen lassen: Von den zwölf Schülern der derzeitigen Abschlussklasse haben bereits sieben einen Ausbildungsplatz, fast alle werden mit qualifizierendem Hauptschulabschluss in die Zukunft starten.

Auch in diesem Jahr wird nach den Sommerferien eine neue Klasse beginnen. Schülerinnen und Schüler, die 14 Jahre alt oder im 7. Schulbesuchsjahr sind, können die Aufnahme in die SchuB-Klasse beantragen. Noch sind Plätze frei.

Info-Telefon für interessierte Eltern: 06621 407 99 07

 


Martin Brauckhage, Ausbildungsleiter von der Daimler AG Mercedes-Benz-Werk
Kassel, überreicht Michael Mölbert die Urkunde und einen Preis in Kassel.

 


Michael mit seiner Klassenlehrerin Susanne Oelßner

 


Ein gutes Team: Susanne Oelßner, Michael Mölbert und Dipl. Päd. Sonja Schwedes

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok